Herr Kausen ist Gold wert, aber am besten die Geschichte von vorne, nur wo soll ich anfangen?? Alles nicht so einfach.  Zunächst war da die Überlegung, dass wir uns irgendwann einen Hund anschaffen wollten. Dann fanden wir, schneller als gedacht, einen in den Ebay-Kleinanzeigen.
Ups, so schnell, wo wir doch bereits Urlaub auf Teneriffa gebucht haben. Also wieder Internet und da fiel mir die Internetseite vom Dog-Walker in die Finger.

Dann kam der besagte Hund uns besuchen und plötzlich merkte ich, das ist ja alles doch nicht so, wie ich mir das vorgestellt hatte.

MIT DOGWALKER HUNDEWISSEN
DEN RICHTIGEN HUND GEFUNDEN

Also fasste ich mir ein Herz und rief Herrn Kausen an. Ich bombardierte ihn mit Fragen. Alles, was mir durch den Kopf ging und er, in seiner ruhigen, unbeschreiblichen, kompetenten Art, stellte Gegenfragen und redete stundenlang mit mir und wir fanden heraus, dass der besagte Hund nicht zu uns passt.

Er bot mir Hilfe beim Einstieg mit einem Hund an, bei der Auswahl wäre er uns auch gerne behilflich und, und, und. Wir vereinbarten also einfach mal einen unverbindlichen Termin, Sonntags, zum Spazieren gehen mit seinen Hunden bzw. einem Gasthund.

Er verstand sofort, welche Art Hund wir suchten und gab uns auch Tipps, welche Art bzw. Rasse zu uns passen würde. Er bot sogar an, bei der Auswahl direkt dabei zu sein und uns zu beraten.

Bei der Auswahl des Hundes war er leider nicht dabei, weil ich mich nicht getraut hatte, Herrn Kausen anzurufen und ihn mit zu nehmen. War auch eine ziemliche Hau-Ruck-Aktion, da die Familie, welche den Hund vorher hatte, sich nicht ausreichend um ihn kümmerte und sich dann mein „Helfersyndrom“ meldete.

KENNENLERN-TERMIN BAC UND DOGWALKER

Als dann die erste Nacht mit Bac vorbei war, die Familie fast kein Auge zugetan und der Hund Durchfall hatte sowie nur fiepte, nahm ich allen Mut zusammen und rief meinen Herrn Kausen also wieder an. Wieder hatte er keinerlei „schlauen Ratschläge“, sondern er half mir beim weiteren Vorgehen mit unserem Hund. Klar fragte er, warum wir ihn nicht mitgenommen hatten und warum eine solche Hau-Ruck-Aktion sein musste, aber er verstand uns und wir vereinbarten wieder einen Termin, diesmal mit unserem Bac.

Als Herr Kausen unseren Bac sah, konnte er unsere Hau-Ruck-Aktion nachvollziehen und nun sind wir mit Bac zum Training bei ihm und Bac geht nächste Woche in seine Pension, damit wir unseren Urlaub wahrnehmen können. Den Urlaub haben wir auch sehr nötig, denn unser Bac ist sehr dickköpfig und hält die gesamte Familie auf Trab.

HUND UND MENSCH –

WIR BRAUCHEN DIE DOGWALKER HUNDESCHULE

Außerdem ist das Training sehr anstrengend, denn Herr Kausen meint, ich sei es, die vieles falsch mache, nicht der Hund…..☺ und ich muss eingestehen: er hat recht. Aber ich bin immer wieder sehr gerne im Training und ich telefoniere auch öfter mal mit Herrn Kausen, wenn ich mir unschlüssig bin oder irgendeine Frage auftaucht.

Selbst unsere Tochter (bald 4 Jahre), die nicht einfach bei Fremden Vertrauen fasst, hat Herrn Kausen direkt beim ersten Mal so in ihr Herz geschlossen, dass sie mit ihm an der Hand spazieren ging. Auch seine Salbei Bonbons liebt sie so sehr, dass sie inzwischen eine eigene Dose hat.

„Und wenn das der Herr Kausen gesagt hat, dann muss das auch so gemacht werden“, so zumindest unsere Tochter.
Schade, dass er nur eine Hunde- und nicht auch noch eine Kinderpension hat….

DANKE Herr Kausen für Alles!! Schön, dass es SIE gibt!

Familie Emmel, Bad Schwalbach