Mit zwei völlig unterschiedlichen Hunden aus dem Tierschutz war ich nach Monaten Training, diversen Hundetrainern und Hundeschulen am Ende meines Lateins.

Der Rüde, Emil Schröder, misstrauisch und ohne Vertrauen in sein Umfeld, das Mädchen, Kaja, selbst Entscheidungen treffend mit Jagdtrieb und ohne rechte Bindung.

Unsere Tierschutzhunde Emil Schröder & Kaja

So kam ich zu Herrn Kausen, dem DOG-Walker…und er brauchte erstmal etliche Stunden um MICH zu trainieren (Kopf zurecht rücken nennt er das), denn so einiges wollte mir einfach nicht einleuchten, da stand mir mein riesiges Ego im Weg. Geduldig blieben wir dran, er noch mehr als ich.

Er erklärte, übte, zeigte mir immer wieder…und auf einmal machte es bei mir Klick. Endlich, endlich verstand ich, was Sache ist. Und wir feiern Erfolge (wenn ich zu euphorisch – und damit wieder nachlässig – werde, bringt Herr Kausen mich schnell wieder auf Spur).

Dogwalker Unterstützung bei Rückschlägen

Ich konnte ihn jederzeit anrufen, mir Rat holen, auch als der Rückschlag kam, Kaja eines Tages jagen ging und ich fassungslos Sonntagmorgens mit nur einem Hund im Feld stand. Das war direkter Noteinsatz und hat mir so gut getan.
Herr Kausen hat aus uns dreien ein Team gemacht, ich habe gelernt, einen „Blick“ für meine Hunde zu haben, ich verstehe sie und ich kann ihnen unmissverständlich mitteilen, was ich erwarte…um es mit einem Wort zu sagen: Danke!

Ich empfehle ihn allen Hundehaltern, vorbehaltlos, insbesondere denjenigen, die ihren Hund artgerecht führen wollen.

Claudia Lisch aus Babenhausen mit Kaja und Emil Schröder